Region
11.07.2022

Ebikon: Positives Fazit nach einem Jahr Jobcoach

Josef Kaufmann (l.) und Fredy Landolt gliedern Langzeitarbeitslose erfolgreich ein. Bild: PD

Josef Kaufmann (l.) und Fredy Landolt gliedern Langzeitarbeitslose erfolgreich ein. Bild: PD

Josef Kaufmann und Fredy Landolt vermitteln Langzeitarbeitslose im Auftrag der Gemeinde Ebikon. Das erste Fazit ist positiv.

Josef Kaufmann und Fredy Landolt betreuen 32 Klient:innen, die sich stark unterscheiden. Auf ihrer Liste gibt es Personen mit höherem Schulabschluss und solche, die kaum lesen können. Viele sind 45 Jahre oder älter, einige hingegen noch sehr jung. Rund die Hälfte besitzt den Schweizer Pass, andere stammen aus dem arabischen oder dem südamerikanischen Kulturkreis.

Doch es gibt eine Gemeinsamkeit: Sämtliche Klient:innen sind oder waren langzeitarbeitslos. Als langzeitarbeitslos gilt, wer vom RAV in rund zwei Jahren nicht vermittelt werden kann, ausgesteuert wird und bei der Gemeinde in die Sozialhilfe rutscht. Es gibt aber noch eine zweite Gemeinsamkeit. Josef Kaufmann bringt es auf den Punkt: «Alle Personen, die wir betreuen, haben einen Rucksack zu tragen.» So gibt es viele Gründe, die in die Langzeitarbeitslosigkeit führen: Drogen, schwierige Familienverhältnisse oder gesundheitliche Probleme.

Drei Säulen als Erfolgsrezept

Hier setzen die engagierten Äbiker Kaufmann und Landolt mit dem Gemeindeprojekt Jobcoach an. Sie helfen Langzeitarbeitslosen, wieder in der Berufswelt Fuss zu fassen, und unterstützen sie bei Bedarf auch weiterhin. Mit Erfolg: «Seit das Projekt vor gut einem Jahr gestartet ist, wurden acht Personen erfolgreich vermittelt», so Landolt. Ihre Strategie dazu habe drei Säulen: Begleitung, Adminis­tration und Netzwerk. Will heissen: Sie führen mit den ihnen zugewiesenen Sozialhilfeempfänger:innen persönliche Gespräche durch, helfen beim Verfassen von Lebensläufen und Motivationsschreiben und greifen gleichzeitig auf ihr Netzwerk im Gewerbe zurück. So kann ein Telefon von Kaufmann an eine ihm bekannte Geschäftsperson schon mal die Türe zum Vorstellungsgespräch öffnen. Motivation ist ganz unterschiedlich.

PD

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.