09.05.2022

Natur und Kultur im Dreilindenwald

Für Kinder und Erwachsene gibt es am Waldtag jede Menge Information und Unterhaltung. Bild: shutterstock

Für Kinder und Erwachsene gibt es am Waldtag jede Menge Information und Unterhaltung. Bild: shutterstock

Um den Dreilindenwald und den angrenzenden Park gibt es vielerlei Geschichten zu erzählen. Am Waldtag vom 22. Mai 2022 gehen wir einigen von ihnen auf den Grund: Infostände und Führungen zu den altehrwürdigen Bäumen im Park, der mystischen Höhle und den vielen Bewohnern des Waldes bieten für Jung und Alt attraktive Möglichkeiten, in die spannende Geschichte des Areals einzutauchen. Bei Hunger laden Grilladen, Kuchen und andere Leckereien zum Geniessen ein. Der Waldtag ist öffentlich und kostenlos.

Der Dreilindenwald ist das Zuhause vieler Tiere und Pflanzen. Am diesjährigen, von der Umweltschutzstelle der Stadt Luzern organisierten Waldtag stellen Fachleute diese Vielfalt vor. Die Besucherinnen und Besucher können dabei selber aktiv werden und die Natur spielerisch und freudig entdecken.

 

Tierische Vielfalt

Am Torbogen zu Beginn des historischen Parks trifft man bereits auf heimliche Bewohner alter Gemäuer: Fledermäuse. Am Stand des Fledermausschutzes kann man erfahren, wo man die Fledermäuse im Park, im Wald und auch in der Stadt findet und wie man sie fördern kann. Neben den Fledermäusen fühlen sich auch verschiedene Vogelarten wohl im Dreilindenwald: Die ornithologische Gesellschaft Luzern widmet sich vor allem der Amsel mit ihrem melodischen Zwitschern. Der Stand der Umweltschutzstelle präsentiert die Vielfalt der Wildbienen. So lernt man, wo und wie die Wildbienen schlafen, wie sie sich ernähren und wie sie ihren Nachwuchs aufziehen. Eine Besonderheit sind die Sounding-Soil-Geräte der Stiftung Biovision, dank derer man Bodentiere beim Schmatzen zuhören kann. Wo man Bodentierchen im Wald findet, erfährt man beim Stand des öko-forums. Hier kann man auch verschiedenste Schnecken in der Becherlupe bestaunen oder diesen Tieren während des Schneckenrennens beim Kriechen zuschauen.

 

Erstaunliche Baumgeschichten

Neben den Tieren haben auch die Pflanzen im Wald und Park einiges preiszugeben: So wachsen zum Beispiel manche Parkbäume schon seit Jahrzehnten mit ihrer Umgebung mit und passen sich Veränderungen an. Über ihr Leben und über die Geschichte der historischen Parkanlage erzählt Ihnen der Baumsachverständige der Stadt Luzern während einer Führung. Forstleute des Stadtforstamts und der Kantonalen Dienststelle Landwirtschaft und Wald erklären zudem, wie es um die Gesundheit des Dreilindenwaldes steht und zeigen verschiedene Baumkrankheiten sowie den berüchtigten Borkenkäfer. 

Wie in allen Wäldern gibt es auch im Dreilindenwald exotische Pflanzen, welche aus Gärten ausgebüxt sind und nun die einheimischen Pflanzen verdrängen. Diese sogenannten invasiven Neophyten können die Besuchenden beim Stand der Umweltberatung kennen lernen.

Eine Besonderheit des Dreilindenwalds ist die Höhle im Sandstein. Wie diese entstanden ist und was uns die dort vorkommenden Steine erzählen, erklärt ein Geologe der naturforschenden Gesellschaft. Kinder haben hier die Möglichkeit, selber Meissel und Hammer auszuprobieren.

 

Waldbeizli und Kugelbahn

Beim Waldbeizli des Quartiervereins Wesemlin-Dreilinden gibt es verschiedene Leckereien vom Feuer, kühle Getränke und vieles mehr. Man kann aber auch auf der Grillstelle selber etwas Feines bräteln. Eine kleine Erfrischung wird an der Sirupbar von den Jugendlichen der Quartierarbeit Maihof angeboten. Spass für die Jüngsten bietet die Wald-Kugelibahn, die sich quer durch das Gehölz neben dem Waldbeizli schlängelt. Die jungen Gäste können auch auf dem Waldsofa den Märli von Sue Bachmann lauschen oder sich auf den Seilkonstruktionen der Spielgruppe Purzelbaum austoben. Ein besonderes Highlight für Jung und Alt ist das Waldkonzert von Sängerin und Gitarristin Saida Natascha.

Monika Keller, Umweltschutz Stadt Luzern

 

Box: Waldtag im Dreilindenwald
Sonntag, 22. Mai 2022, 10 bis 17 Uhr. 
Dreilindenwald, bei der Feuerstelle im Dreilindenpark, ausgeschildert ab Bushaltestelle Konservatorium (Buslinie 14).
Von den Bushaltestellen Zwyssigplatz und Dreilinden (Buslinie 7) oder der Bushaltestelle Konservatorium (Buslinie 14) sind es je zehn Gehminuten bis zum Parkeingang.
Der Waldtag ist öffentlich und kostenlos. Alle Attraktionen – ausser den Führungen, dem Waldkonzert und den Märli – finden während des ganzen Tags statt. 
www.waldtag.stadtluzern.ch