22.03.2021

Zebi ab Mittwoch online

Eine Ausstellung trotz leeren Hallen: Messeleiter Markus Hirt hat mit seinem Team die Zebi digital auf die Beine gestellt. Bild: Boris Bürgisser / «Luzerner Zeitung»

Eine Ausstellung trotz leeren Hallen: Messeleiter Markus Hirt hat mit seinem Team die Zebi digital auf die Beine gestellt. Bild: Boris Bürgisser / «Luzerner Zeitung»

Vom 25. bis 27. März 2021 findet die Zebi in diesem Jahr digital statt. Über 90 Aussteller werden mit rund 500 Beiträgen und 70 Webinaren einen vertieften Einblick in die Berufswelt bieten.

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus musste die Zebi im November 2020 nur wenige Tage vor dem Start abgesagt werden. Diese Absage ist eine Herausforderung für Schülerinnen und Schüler, die sich mitten in der Berufswahl befinden, aber auch für Erwachsene, die sich mit dem nächsten Karriereschritt befassen möchten. Deshalb findet vom 25. bis 27. März 2021 die «Zebi digital» statt. Sie bietet eine zentrale Plattform, um sich einen ganzheitlichen Überblick über Berufsmöglichkeiten zu verschaffen, Fragen zu klären und Interessen weiterzuverfolgen. «Besonders in der aktuellen Situation ist es sehr wichtig, dass wir Schülerinnen und Schüler beim nächsten Schritt in ihrer Berufswahl unterstützen», erklärt Messeleiter Markus Hirt. Und die «Zebi digital» hat viel zu bieten: 90 Ausbildungsbetriebe, Branchenverbände und Schulen präsentieren ihre Berufe und Bildungsangebot mit rund 500 Beiträgen. Zudem werden mehr als 70 Webinare angeboten. «Ich freue mich riesig, dass wir gemeinsam mit den Ausstellern ein solch grosses Angebot bieten können und die ‹Zebi digital› zu dem Ort wird, wo man sich über die Berufswelt informiert und inspirieren lässt», führt Markus Hirt aus.

 

Berufscheck als Richtungsweiser

Die über 90 Aussteller stellen ihre Bildungsangebote in Form von Onlinebeiträgen vor. Das kann zum Beispiel ein Video über den Alltag eines Lernenden sein, eine Bildstrecke über einen Beruf oder ein Interview mit einer Hochschulabsolventin. «Im Zentrum stehen die Berufe, die attraktiv und kreativ präsentiert werden», sagt Markus Hirt. Einen grossen Vorteil für die Schülerinnen und Schüler sowie für Bildungsinteressierte bietet die klare Struktur der «Zebi digital». Es gibt verschiedene Zugänge, um den für sich passenden Beruf zu entdecken. Und wer noch gar nicht weiss, in welche Richtung es nach der Schule gehen soll, kann direkt als Einstieg den Onlineberufscheck absolvieren. Dies hat gemäss Markus Hirt einen klaren Nutzen: «Diese einfache Strukturierung und Interessensabfrage hilft, dass einerseits die Jugendlichen zu den für sie spannenden Berufen finden und andererseits die Ausbildungsbetriebe und Verbände ihre Lernenden von morgen erreichen.»

 

Direktkontakt an gut 70 Webinaren

Während der drei Tage finden über 70 Webinare statt. In Livestreams werden Berufe und Ausbildungsbetriebe vorgestellt, Tipps und Tricks zur Berufswahl weitergegeben oder Gespräche über Bildungsthemen geführt. Diese Webinare bieten den Jugendlichen und Erwachsenen zudem die Gelegenheit, direkt mit Fachpersonen und Lernenden von verschiedensten Berufen in Kontakt zu treten und Fragen zu stellen. Für die Webinar-Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Das Programm ist bereits jetzt einsehbar unter www.zebi.ch.

PD