Schärer Linder

01.12.2020

Erste Testfahrten geglückt

Die «Stadt Luzern» am letzten Mittwoch auf einer Testfahrt in Luzern. Bild: Bruno Gisi

Die «Stadt Luzern» am letzten Mittwoch auf einer Testfahrt in Luzern. Bild: Bruno Gisi

Das Dampfschiff «Stadt Luzern» wird seit 2018 generalsaniert. Letzte Woche war das über 90-jährige Dampfschiff zum ersten Mal wieder auf dem See unterwegs.

Eine abschliessende Aussage zur Funktionstüchtigkeit aller Systeme der «Stadt Luzern» kann aktuell noch nicht gemacht werden, da gemäss SGV-Direktor Stefan Schulthess noch viele Testfahrten ausstehend seien. «Die ersten beiden Testfahrten verliefen aber erfreulich und plangemäss», sagt Schulthess.

Die Sanierung der «Stadt Luzern» wird mit 13,3 Millionen Franken die bisher teuerste der Dampfschiffflotte der SGV werden. Sie kann lediglich dank der finanziellen Unterstützung der Dampferfreunde und des Denkmalschutzes von insgesamt rund 5 Millionen Franken finanziert werden. Bei der aktuellen Sanierung wurden beispielsweise die Originalkessel ersetzt. Die Verantwortlichen erhoffen sich dadurch eine Reduktion des Brennstoffverbrauchs. Auch die gastronomische Infrastruktur wird erneuert. Die Generalsanierung verläuft gemäss Schulthess auch kostenmässig erfreulich. Der budgetierte Kostenrahmen sollte eingehalten werden können. 

Bis das Dampfschiff für die Passagiere ab Mai 2021 wieder zugänglich ist, bleibt noch einiges zu tun. Die «Stadt Luzern» kommt allerdings nicht mehr in die Werfthalle, sondern wird schwimmend fertiggebaut.

Marcel Habegger