Schärer Linder

23.11.2020

Stadt: Baustart an der westlichen Bergstrasse

Nach den intensiven Unwettern des letzten Sommers werden der Hang an der westlichen Bergstrasse stabilisiert und die Strasse instand gesetzt.

Die heftigen Niederschläge und Unwetter Ende Juni und Anfang Juli 2020 führten an der westlichen und östlichen Bergstrasse im Luzerner Ortsteil Littau zu Hangrutschungen und Strassenschäden. Geologische Untersuchungen haben ergeben, dass das Schadenausmass weit über die sichtbaren Risse im Strassenbelag hinausgeht. Der Hang ist instabil. Aus den geologischen Gutachten geht auch hervor, dass weitere Folgerutschungen oder ein Teilabsturz des Strassenbereichs nicht ausgeschlossen werden können. 

Dies hat sich bei den starken Niederschlägen Anfang Oktober 2020 teilweise bestätigt: Aufgrund der heftigen Regenfällen gab es an der westlichen Bergstrasse in Teilbereichen eine Folgerutschung von bis zu einem Meter.

 

Bauarbeiten dauern bis April 2021

Der Baugrund an der westlichen sowie östlichen Bergstrasse wurde zwischenzeitlich vertieft analysiert. Die Kenntnisse über den geologischen Aufbau des Untergrunds und den damit verbundenen Herausforderungen stellen eine wichtige Basis für die Projektierungsarbeiten dar. Damit künftige Rutschungen und Sperrungen der beiden Bergstrassen möglichst vermieden werden können, sind aufwendige Stabilisierungs- und Bauarbeiten notwendig. Diese werden durch die parallel zur Rutschung an der westlichen Bergstrasse verlaufenden Gashauptverteilleitung erschwert. Die Bauarbeiten an der westlichen Bergstrasse haben gestern Montag begonnen und dauern voraussichtlich bis Ende April 2021. Während rund fünf Monaten werden im Bereich des Hangrutsches an der westlichen Bergstrasse Bohrpfähle im Fels verankert, um den Hang zu stabilisieren, und eine neue unterirdische Brücke und Sickerleitungen verlegt, um die Entwässerung zukünftig auch bei starken Regenfällen sicherzustellen. Zudem werden Sanierungsarbeiten an der Leitung von Swissgas durchgeführt, neue Stützmauern gebaut sowie die Strassenoberfläche instand gesetzt.

Die Instandstellungsarbeiten an der westlichen Bergstrasse kosten rund 800 000 Franken.

 

Geduld von Anwohnern gefragt

Bei der östlichen Bergstrasse wird zurzeit das Bauprojekt für die Sanierung ausgearbeitet. Sobald dieses Bauprojekt vorliegt, wird der entsprechende Kredit beantragt. Wird das Geld gesprochen, kann mit diesen Arbeiten im Frühling 2021 begonnen werden. Geplant ist, dass die westliche Bergstrasse nach fortgeschrittenen Bauarbeiten zuerst einspurig befahren werden kann, bevor sie dann nach Abschluss der Arbeiten Ende April 2021 wieder normal befahrbar ist. Die östliche Bergstrasse bleibt bis zur Instandstellung gesperrt. Die Sperrungen erfordern insbesondere vom betroffenen Quartier weiterhin Geduld, da Umwege in Kauf genommen werden müssen. 

Alle Informationen zu den Projekten an der westlichen und östlichen Bergstrasse finden sich auf der Website bergstrasse.stadtluzern.ch

PD