Schärer Linder

16.11.2020

Black an queer

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.

Ein Teil des Organisationskomitees (von links): Esther Helfenstein, Joana Pinho, Martin Blättler, Kathy Bajaria, Victoria Golding, Marco Lehre und Manuela Specker.
Highlights der diesjährigen Durchführung sind für Claudia Berg die Pink Ballons an der Decke und eine sehr gut zusammengestellte Filmauswahl.
Eine kleinere Filmauswahl infolge Covid-19 war die grösste Herausforderung, meinen Samyra Mahler (links), Roger Tschopp und Jacqueline Gisler vom Vorstand Pink Panorama.
Das 19. Festival kann in diesem Jahr nur dank einem strengen Schutzkonzept stattfinden. In früheren Jahren besuchten gegen 1000 Personen das siebentägige Festival.
Die schönste Woche im Jahr ist für Daniel Fraefel (links) und René Müller während der Festivalzeit, wenn sich die Community trifft.
Verena Korrodi und Josef Brunner finden, dass der Pink Drink der heisseste Cocktail in Luzern während des Festivals ist.
Martin Renggli und Markus Imhof sind für gegenseitige Toleranz, Verständnis und Sichtbarkeit (von links).
Kenner des Festivals sind Thomas Flückiger (links) und Stephan Brandstetter, der seit 19 Jahren immer dabei ist.
Leute treffen sowie die bequemen Kinosessel sind für Trix Brechbühl (links) und Irina Feller ein Anziehungspunkt des Festivals.
Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Esther Helfenstein (links) und Susanne Wolf freuen sich, dass man viele Leute an der Pink Bar trifft.

Noch bis am Mittwoch verzaubert das Filmfestival Pink Panorama in Luzern das Publikum im Stattkino mit zahlreichen queren Filmen aus aller Welt. Die Organisatoren des Festivals stellten die Ausgabe 2020 unter das Thema «black and queer».

Bilder: Bruno Gisi