Schärer Linder

14.09.2020

Erste Leihbar in Luzern öffnet ihre Tore

Gegenstände nutzen statt kaufen: Diese Idee verfolgt die Albert-­Koechlin-Stiftung. Deshalb eröffnet sie am Samstag, 19. September, die Leihbar Luzern.

Viele dürften es kennen: Man kauft einen Gegenstand, braucht ihn ein paar wenige Male – und danach verstaubt er irgendwo im Keller. Genau das soll mit der Leihbar Luzern vermieden werden. Hier können – nach dem Vorbild einer Bibliothek – diverse Alltagsgegenstände ausgeliehen werden, welche nur selten im Einsatz sind. «Dank der Leihbar muss man künftig nicht jeden kaum benutzten Gegenstand selbst kaufen. Für den bescheidenen Preis von sechs Franken pro Monat hat man Zugriff auf ein beachtliches Sortiment von Haushalts- und Gartengeräten, Werkzeugen, Freizeitgegenständen, die nur selten zum Einsatz kommen», sagt Andrea Erzinger, Leiterin der Leihbar Luzern. Das entspreche nicht nur nachhaltigem Konsum, sondern schone auch Ressourcen und nicht zuletzt das eigene Portemonnaie.

Vom Dörrex zur Heckenschere


Über 70 Gegenstände, die man sich borgen kann, stehen derzeit zur Auswahl, bis zu 200 sollen es dereinst sein. Vom Dörrex über die Bohrmaschine, die akkubetriebene Heckenschere oder die Kindertrage, die Schnee­schuhe bis zur Tischkreissäge ist bereits ein vielfältiges Angebot vorhanden. Kunden können ihre Wünsche anbringen, Sachspenden sind sehr willkommen. Auf der Website www.leihbar-luzern.ch sind eine Wunschliste sowie die Annahmekriterien veröffentlicht.
Der Betrieb der Leihbar in Luzern wird von freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Zusammenarbeit mit dem Tüftelwerk sichergestellt. 
Das Prinzip ist einfach: Wer einen Gegenstand ausleihen will, registriert sich bei der Leihbar als Mitglied – entweder auf der Website oder direkt vor Ort. Beim ersten ­Besuch wird der Jahresbeitrag bezahlt. Für 10 Franken kann das Angebot während eines Monats getestet werden, der Betrag wird später der Jahrespauschale angerechnet. 72 Franken im Jahr kostet die reguläre Mitgliedschaft. Auch Freunde-Abos und Gönnerbeiträge sind möglich. Ist der Beitrag bezahlt, funktioniert die Leihbar wie ein Flatrate-Abo: Die Mitglieder können die Gegenstände ohne weitere Kosten beliebig oft ausleihen, jeweils für eine Woche.
Am Samstag, von 10 bis 13 Uhr, sind alle eingeladen, sich am Tag der offenen Tür einen Einblick zu verschaffen. Zudem kann die Gelegenheit genutzt werden, um gut erhaltene Gegenstände der Leihbar zu spenden. Am Mittag gibt’s Hotdog für alle, der Hotdogmaker ist dann ab Mittwoch, 23.9., zum Ausleihen bereit. Ab Mittwoch können auch alle anderen vorhandenen Gegenstände ausgeliehen werden.

PD
Öffnungszeiten: Mittwoch von 17 bis 20 Uhr, Samstag von 10 Uhr bis 13 Uhr. Die Leihbar befindet sich an der Unterlachenstrasse 5, im Untergeschoss.