21.11.2022

Erfolgreich

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.

Von links: Vom See-Club Luzern sind Maurin Lange, Elite, Lisa Lötscher, Elite, und Flavia Lötscher, U23, international für die Schweiz unterwegs.
Das Damenteam des Rugby Club Luzern (von links): Angela Stadelmann,
Julia Unternährer, Laline da Silva, Anouk Knüsel und Judith Oriwal.
Rico Meyer und Flurina Fischer des Kanu Club Luzern üben auf der Unteren Reuss im Kanton Uri und auf der Kleinen Emme.
Beim Eisenbahner Sportverein Luzern (ESV) spielen die jüngeren Mitglieder Fussball und die älteren kegeln. Von links: Erich Herzog, Edi Müller, Werner Baumgartner und Cyrill Flory.
Gesamthaft 150 Sportler:innen aus 18 Vereinen wurden für ihre Leistungen an nationalen und internationalen Wettkämpfen ausgezeichnet.
Beim FC Kickers werden geistig und körperlich Beeinträchtigten mit dem Programm «Special Kickers» Trainingsmöglichkeiten angeboten. Mit dem Sportpreis 2022 der Stadt Luzern wurden die Verdienste geehrt. Von links: Robert Laurent, Emanuel Willi und Roger Wicki.
Die Karateschule Kimura Shukokai International (von links): Rolf Summermatter, Valentina Brun, Amelie Schneider, Johannes Heisenberg und Kay Trachsel. Das Ziel ist, an der Weltmeisterschaft 2023 in Kapstadt teilzunehmen.
Ju-Jitsu vom Verein Shin Do Kan Luzern mit Sina Staub und André Hürlimann. Es ist für Sina ein Traum, an den nächsten Weltmeisterschaften teilzunehmen.
Für den Nachwuchs des Badminton Club Luzern werde das erhaltene Preisgeld verwendet, erzählten Corinne Zimmermann (links) und Marina von Schönau.
Vom Squash Club Luzern haben Walter Zemp (links) und Josef Holzmann 
bei den Welt- und den Europameisterschaften Gold erlangt.
Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.
Orientierungslauf-Vereinigung Luzern mit Emil Kimmig. Er meinte: «OL ist in der Stadt Luzern möglich, aber in der Natur ist er schöner.»
Von links: Karate Taisho mit dem Trainer Toni Romano, Nobuchika Suzuki, Michelle Mena Ellena und Elena Rösch.

Die SG Pilatus Handball (von links): Trainer Manuel Schnellmann, Gian Brunner, Leon Portmann, Nic Zimmermann, Bram Rombouts und Finn Schmid.

Der Stadtrat ehrt die erfolgreichen Luzerner Sportler:innen für ihre Leistungen an Wettkämpfen. An der Ehrung vom Mittwoch übergab die Stadt Luzern Ehrungsbeiträge im Gesamtwert von 58000 Franken.

Bilder: Bruno Gisi

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.