13.12.2021

Stadtrat stellt Vision Tourismus Luzern 2030 vor

Anlässlich einer Medienkonferenz auf dem Schiff Wilhelm Tell, präsentierte Stadträtin Franziska Bitzi Staub den Bericht und Antrag zur «Vision Tourismus Luzern 2030». Bild: Stadt Luzern

Anlässlich einer Medienkonferenz auf dem Schiff Wilhelm Tell, präsentierte Stadträtin Franziska Bitzi Staub den Bericht und Antrag zur «Vision Tourismus Luzern 2030». Bild: Stadt Luzern

Basierend auf einem rund zweijährigen Partizipationsprozess, hat der Stadtrat eine neue Vision für den Tourismus in der Stadt Luzern im Jahre 2030 erarbeitet. Anlässlich einer Medienkonferenz am Freitag, 10. Dezember 2021, wurde diese der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Stadt Luzern ist eine attraktive und erfolgreiche Tourismusdestination. Bis zum Ausbruch der Coronapandemie führten diese Attraktivität und das globale Wachstum im Tourismusbereich dazu, dass die Stadt Luzern eine stetig wachsende Zahl an Touristinnen und Touristen verzeichnete. In der Folge stiegen das Unwohlsein sowie das Unbehagen in einigen Teilen der Bevölkerung. Der Grosse Stadtrat hat deshalb den Stadtrat aufgefordert, eine «Vision Tourismus Luzern 2030» zu erarbeiten. 

 

Strategieentwicklung

Der Strategieprozess Tourismus begann mit einer vertieften Analyse. Dabei ging es um die Auseinandersetzung mit den Stärken, den Schwächen, den Chancen und den Gefahren des Tourismus in der Stadt Luzern sowie das Ableiten von strategischen Handlungsfeldern. Das Ziel der zweiten Phase war, auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse strategische Stossrichtungen für die künftige Tourismusentwicklung zu erarbeiten und in einer Vision zusammenzufassen. Basierend auf dieser Vision, wurde in der dritten Phase ein Umsetzungskonzept erarbeitet. Dieses zeigt auf, wie die Stadt im Rahmen ihrer Möglichkeiten Einfluss auf die Entwicklung des Tourismus nehmen kann.

 

Vision Tourismus Luzern 2030

Die strategischen Stossrichtungen adressieren die Förderung der touristischen Qualität und Nachhaltigkeit, die Aufwertung des öffentlichen Raums, die Mitwirkung der Bevölkerung und die bessere Vernetzung der Akteure sowie das Management der Besucherströme. Das Herzstück ist die Formulierung der Vision (siehe Box rechts).

 

Partizipationsprozess 

Die Arbeiten an der Vision Tourismus Luzern 2030 wurden durch einen umfassenden Partizipationsprozess begleitet: mit zahlreichen Aktivitäten wie einer repräsentativen Bevölkerungsbefragung, sogenannten Stakeholder-Workshops, dem Austausch mit dem Kinder- und Jugendparlament sowie weiteren Dialoggefässen. Des Weiteren hat ein Fachbeirat aus Tourismusexpertinnen und -experten die Ergebnisse der jeweiligen Projektphasen sowie den Prozess beurteilt. Durch diesen breit angelegten Partizipationsprozess konnte der Stadtrat die Vision und das Umsetzungskonzept schliesslich auf Basis von bekannten, teils unterschiedlichen Ansprüchen festlegen. Ihm ist dabei bewusst, dass er nicht alle Bedürfnisse und Erwartungen der verschiedenen Anspruchsgruppen berücksichtigen konnte. 

 

Carregime läuft parallel 

Der Strategieprozess Carregime wird ebenfalls in einem Mitwirkungsverfahren abgewickelt. Basierend auf den Erkenntnissen der im Herbst veröffentlichten fachlichen Bewertung, wird der Stadtrat im nächsten Jahr einen Vorschlag für das künftige Carregime erarbeiten und diesen dem Parlament unterbreiten.

 

Erholung begleiten

Die Coronapandemie hat die Situation des Tourismus in der Stadt Luzern grundlegend verändert. Es besteht aber gleichzeitig die Chance, die Erholung des Tourismus in der Stadt Luzern zu begleiten und frühere Probleme zu vermeiden. Der Stadtrat ist überzeugt, dass es dazu mehr Steuerung braucht und die Stadt eine aktivere Rolle einnehmen muss. Die Entwicklung der Tourismusströme soll im Einklang mit dem Erhalt der Lebensqualität der Bevölkerung erfolgen. Der Grosse Stadtrat wird den Bericht und Antrag voraussichtlich an seiner Sitzung vom 27. Januar 2022 beraten.

Simon Rimle, Leiter Kommunikation Stadt Luzern