Schärer Linder

05.10.2020

Peopleseite SC Kriens

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.

Als erste Zuschauer warten am Samstag Sevin, Sedat und Ceren (r.) Yesilcayir, mit Schwiegersohn Suat und Tochter Özge Güvendiren auf den Einlass.
Hans-Ruedi (links) und Edy Lörch hofften auf einen Sieg.
Bruno Soltermann glaubte vor dem Spiel an einen Sieg der Krienser.
Stephan Zemp (links) und Gerry Bolliger sind immer im Stadion Kleinfeld dabei, auch wenn Sturm und Hagel angesagt ist.
Auf einen spannenden Match freuen sich Laurentina und Aberaao Costa, wenn sie ihren Sohn auf dem Spielfeld anfeuern können.
Jörg Ziemssen hat dieses Jahr erstmals eine Saisonkarte gekauft und unterstützt den SC Kriens damit.
Dass in naher Zukunft wieder mehr Zuschauer ins Stadion reingelassen werden können, hoffen Roli Bitzi (links) und Kurt Pfyffer.
Kurzfristig hat Manuela Bachmann mit den Töchtern Nina und Ramona, zusammen mit Tobias Graber (von links), noch ein Ticket ergattert.
Der Freund von Eliane Rühli hat sie aufgemuntert, den Match anzusehen und Tim Unterbörsch begleitet sie heute.
Die Kinder Cretoar (links) und Erion von Naim und Alberta Hasametaj spielen bei den Junioren in der FE12-Mannschaft des SC Kriens.
Marco Sieber, FC Luzern, Romeo Steffen und Geri Bachmann, Beraterhaus AG (von links), fachsimpeln über die Chancen, ob noch ein Sieg möglich wäre.
Ruth Blättler (links) und Alison Hirt waren wieder auf der Tribüne, sobald es in der zweiten Halbzeit spannend wurde.
Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Der Wille war bei den Krienser Akteuren erneut zu spüren, doch Tore wollten für sie keine fallen. Der SCK verlor am Samstag zu Hause gegen Winterthur mit 2:0.

Der SC Kriens musste im zweiten Heimspiel der Saison erstmals als Verlierer vom Platz. Gegen den FC Winterthur setzte es nach zwei Gegentoren in der ersten Halbzeit die zweite Niederlage im dritten Meisterschaftsspiel ab.

Bilder: Bruno Gisi