Leute

Marktplatz

Seniorenuniversität Luzern (von links): Ruth Erni, Sekretariat, Paola Buholzer und Präsident Michel Hubli. «Die Seniorenuniversität Luzern ist für alle offen und ist ein sozialer Treffpunkt», erklärte Hubli.

Am Marktplatz 60plus vom Samstag zeigten über 30 Institutionen auf, wo freiwillige Mitarbeit der älteren Bevölkerung gefragt ist und wo sie Anregungen, Hilfe und Unterstützung finden.mehr

Ein offener Treffpunkt für alle

Von links: Melknesch Gebreyes mit Tochter Rawan, Hawa Ali, Delia Strassmann. Melknesch und Hawa engagierten sich bei der freiwilligen Arbeit im Sentitreff.

Am Samstag gab der Sentitreff Einblicke in sein Wirken. Neben Infoständen zu den Sentitreff-Angeboten wurde vom Morgen bis zum Abend ein buntes, kulturelles und kulinarisches Programm geboten.mehr

10 000 am Start

Auf los geht’s los! Von den jungen bis zu den älteren Läufer:innen genossen es alle, dass der Stadtlauf wieder in normalem Rahmen stattfinden konnte.

Bei der 44. Ausgabe des Luzerner Stadtlaufs war fast alles wie früher. Einzig die Anzahl der Teilnehmenden war noch etwas tiefer als vor der Pandemie. In früheren Jahren waren auch schon über 14 000 Läufer:innen am Start.mehr

Endlich ist die Luga zurück

Mitglieder des Club of Lucerne, der 1985 als Freundschaftsclub gegründet wurde (von links): Karl Hoppler, Seniorenakademie Seegemeinden, Alfred Muff, Adligenswil, Alfred N. Becker, Luga-Gründer, und Werner Meyer, Werner Meyer AG.

Über 400 namhafte Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft nahmen am Freitag an der offiziellen Eröffnung teil. Mehrere Redner betonten, wie wichtig die Luga als verbindendes Element zwischen Stadt und Land ist.mehr

Grosser Ansturm

Alice Berwert mit der Tochter Lydia und Marco Odermatt im Hintergrund. Sie konnten am grossen Empfang am Sonntag in der Gemeinde Buochs nicht teilnehmen und hat sich stattdessen im Länderpark ein Autogramm geholt.

Skiass Marco Odermatt war letzte Woche im Länderpark in Stans zu Gast. Der Ansturm war so gross, dass einige fast zwei Stunden anstanden, bis sie das Autogramm des Weltcup-Gesamtsiegers in den Händen hielten.mehr

Hug gewinnt

Virusbedingt musste der Luzerner Sportler des Jahres, Rollstuhlleichtathlet Marcel Hug, seine Auszeichnung per Videochat von zu Hause aus entgegennehmen.

Rollstuhlsportler Marcel Hug ist Luzerner Sportler des Jahres 2021. Er sicherte sich die Auszeichnung aufgrund seiner vier Goldmedaillen an den Paralympics im letzten Jahr. Manuela Schär sicherte sich den 2. Rang vor Langläuferin...mehr

Das sarnierte Am-Rhyn-Haus

Von links: Nadia Gasser, Laura Furrer, Michelle Zingg und Timon Bangerter hatten vom Tag der offenen Tür gelesen und die Chance genutzt, das Haus zu entdecken.

Das Am-Rhyn-Haus ist für 6,69 Millionen Franken grundlegend saniert worden. Am Samstag erhielten die Luzerner:innen nun Gelegenheit, das Haus aus dem 17. Jahrhundert zu besichtigen. Die Gelegenheit wurde rege genutzt.mehr

Family Day

Von links: Enit Glanzmann, Laura Dorfmüller, Mena Rothenfluh und Noura Ferjani spielen in der U12. Letzten Sonntag hatten sie drei von vier Spielen gewonnen und waren sehr stolz auf sich.

Anlässlich des Family Day drehte sich am Sonntag auf der Allmend alles um den Frauenfussball. Gespielt wurde von den Juniorinnen F bis zur 2. Liga. Rund 200 Spielerinnen aus 20 Teams standen im Einsatz.mehr

The Hooters

The Hooters liessen am Mittwoch vergangene Zeiten aufleben.

Das Retro Festival ist am Mittwoch gleich mit einem Highlight gestartet. Die amerikanische Rockband The Hooters, die ihre grössten Zeiten in den 80er- und 90er-Jahren erlebte, begeisterte im Hotel Schweizerhof das Publikum.mehr