03.01.2022

Einfache Antworten und schwierige Fragen

Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD
Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD
Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD

Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD

Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD
Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD
Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD

Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD

Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD
Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD
Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD

Das neue Jahr startet mit grossen Namen: Bänz Friedli, «Ohne Rolf», Reeto von Gunten. Bilder: PD

Bänz Friedli bringt die Welt wieder in Unordnung. Reeto von Gunten und «Ohne Rolf» halten sie frisch und schräg. Drei Highlights im Kleintheater-Menü.

Das Kleintheater ist geehrt, Bänz Friedlis neues Soloprogramm als Schweizer Premiere ausrichten zu dürfen. Schliesslich gehört der pointierte Erzähler längst zur Kleintheater-Familie. In seinem fünften Kabarettprogramm denkt Friedli über einfache Antworten, schwierige Fragen und wahrhaftige Lügen nach, persifliert Sportler und Politikerinnen, blödelt und philosophiert. Zwei Stunden Bänz Friedli, und die Welt ist wieder in Unordnung. Denn leider ist alles ein bisschen komplizierter, als wir es gerne hätten.Das weiss auch das Duo «Ohne Rolf», das sich mit seinen Plakaten im fünften Stück «Jenseitig» den grossen Daseinsfragen annimmt: Was macht das Leben lesenswert? Können bedruckende Erinnerungen verblassen? Und gibt es ein Nachwort, wenn die Tinte ausgeht? In «Jenseitig» ist der eine Blattländer tot, der andere lebt, ist aber todtraurig und einsam – während sich das Publikum königlich amüsiert. Der erfolgreiche Bühnenerzähler und Radiomoderator (SRF3) Reeto von Gunten beamt uns mit seinem neuen Programm in ein Altersheim der Zukunft. «2050» ist Geronto-Science-Fiction. Dort, wo herrschsüchtige Direktoren gemobbt, brandgefährliche Hobbys gepflegt und wahnwitzige Gruppenspiele ausgeheckt werden. Einen Ausschnitt aus «2050» hat von Gunten bereits im Juni 2021 im Rahmen des Kleintheater-Sommerfestivals im Schüür-Garten präsentiert. Tickets und Infos: kleintheater.ch, 041 210 33 50.

PD

Bezahlter Inhalt