13.12.2021

Auf den Budenzauber folgt der Winterzauber

Der queere Winterzauber geht am Samstag, 18. Dezember, über die Bühne. Bild: Nicolas D. Chauvet

Der queere Winterzauber geht am Samstag, 18. Dezember, über die Bühne. Bild: Nicolas D. Chauvet

Weil die Premiere ein Erfolg war, wollten die Organisator:innen eine Eventserie aus den queeren Partys machen. Nun ist es so weit: Am 18. Dezember folgt der queere Winterzauber.

Laut Gastgeberin Rachel Harder schlug der queere Budenzauber am 9. Oktober wie eine fette Glitzerbombe im Süd-pol ein und machte einige hundert queere Seelen glücklich. Daher soll dieses Ereignis nicht nur wiederholt, sondern als Veranstaltungsreihe fortgesetzt und etabliert werden.

Beim zweiten Mal wird es keinen Infoteil geben, wohl aber eine exzessive Party und eine glamouröse Show. Die Formel hierfür ist: Drag + Burlesque + Christmas = queerer Winterzauber. Es werden also nicht nur wieder queere Acts jeder Façon geboten; am Start sind auch die besten DJanes*, die mit Pop/90er/2000er und später Elektro/Techno den Glühwein zum Kochen bringen.

Neben viel Liebe und Gemeinsinn erwarten euch Specials wie ein Mini-Weihnachtsmarkt, die Frachtwerk-Wunschbox, die obligatorische Schminklounge, eine Schmuseecke mit Videoinstallation «Korallenorgie» und vieles mehr.
Rachel Harder und ihr Team freuen sich wie Schneekönig:innen auf euch.

PD

Box: Infos zum queeren Winterzauber
Datum: Samstag,  18. Dezember
Zeit: von 21 bis 5 Uhr
Show: um Mitternacht
Ort: Shedhalle im Südpol, Arsenalstrasse 28, Kriens
Acts: Rachel Harder, Vio la Cornuta, Liu Bohème, Notre Dame
DJ: Stella Sanchez. k.oioki
Schnapsgirl: Miss Miss Chris
Corona-Regelung: Es gilt 2G

 

Bezahlter Inhalt