Kultur

Schlechte Bilanz für das LT

«Das kleine Gespenst» war die erfolgreichste Produktion in der Spielzeit 2019/20. 8585 Besucher haben die Aufführung im Luzerner Theater gesehen. Bild: Ingo Höhn

In der Sparte Tanz erreichte das Luzerner Theater in der Spielzeit 2019/20 eine neuen Spitzenwert der letzten Jahre. Bei den Opern waren die Zahlen auch vor der Covid-19 lediglich durchschnittlich. Es resultiert ein Minus von 91...mehr

In der Warteschlaufe

Beispielsweise die Verantwortlichen des Kleintheaters hoffen ebenfalls, dass beim Restart nicht mehr alle mit derselben Elle gemessen werden. Bild: PD

Die Luzerner Kulturbetriebe üben sich momentan in Geduld. Im Gegensatz zu den Basler Kulturbetrieben ist hier der Ruf nach individuellen Lösungen nicht ganz so laut.mehr

Bruder Fritschi war auch 2021 da

Zum ersten Mal bestiegen sie am Schmutzigen Donnerstag nicht ihre Kutsche, sondern einen VBL-Bus mit ihren aufgeklebten Porträts. Das älteste Luzerner Ehepaar, Bruder Fritschi und seine Fritschene, verliebt wie am ersten Tag, vor Jahrhunderten. Bilder: Andréas Härry

Eine Tradition des Schmutzigen Donnerstag fiel der Pandemie nicht zum Opfer: Der «älteste Luzerner», Bruder Fritschi, umrundete dreimal seinen nach ihm benannten Brunnen auf dem Kapellplatz.mehr

Luzerner mit Oscar-Chancen

Regisseur Roman Hodel. Bild: Andrea Zahler

Nachdem der Film «Das Spiel» des Luzerner Regisseurs Roman Hodel bereits an mehreren Festivals gezeigt worden ist, wird er vielleicht sogar für die Oscars nominiert. mehr

«Mich erdet dieses Kunstwerk»

Die Schweizer Zivilbevölkerung und das damals noch junge Rote Kreuz retteten viele Soldatenleben. Bild: Gabriel Ammon / Aura

Das Bourbaki zeigt die Aufnahme einer ganzen französischen Armee in der Schweiz im Jahre 1871. Das Ereignis jährt sich zum 150. Mal. Direktorin Irène Cramm spricht unter anderem über die Aktualität des Exponats.mehr

Streicheleinheiten und Ohrfeigen

Auch Corona konnte den «Knallfrosch» nicht stoppen. Bild: PD

Keine Fasnacht 2021 in Luzern. An diesen Gedanken hat man sich gewöhnt. Aber kein «Knallfrosch» kommt für die Wey-Zunft nicht in die Tüte. Am 4. Februar erscheint die satirische Ausgabe 2021. Viele Neuerungen versprechen...mehr

Halbe Million Preisgeld

«Kühe auf dem Dach» des Luzerners Aldo Gugolz ist einer von neun mit 50 000 Franken prämierten Filmen. Im Bild: der Älpler Fabiano. Bild: PD

Die Albert Koechlin Stiftung hat die Preistragenden des Innerschweizer Filmpreises bekanntgegeben. Ein prämierter Film ist «Kühe auf dem Dach», der aktuell an den Solothurner Filmtagen gezeigt wird.mehr

Kein grosses Halligalli

Susann und Markus Hartmann sind das Gallipaar 2021: Die beiden haben sich bereits im fasnächtlichen Umfeld kennen gelernt. Bild: PD

Markus Hartmann erwischte ausgerechnet das Corona-Jahr für das ehrenvolle Amt des Gallivaters. Mit Pragmatismus und Dankbarkeit für alles, was dennoch erlaubt ist, geniesst er die besonderen Momente.mehr