28.03.2022

Neuigkeiten aus dem «Reussbad»

Ein eingespieltes Team: Lois, Florian, Nina, Corinna und Lilian. Bild: Herbert Huber

Ein eingespieltes Team: Lois, Florian, Nina, Corinna und Lilian. Bild: Herbert Huber

Einmal mehr gibt es nur Gutes zu berichten aus dem «Reussbad». Hier ist, wie Gott sei Dank vielerorts, nach der unsäglichen Viruszeit wieder Normalität an der Tagesordnung. Ein flottes junges Team empfängt die Gäste, begleitet diese an den Tisch und erfüllt, wenn immer es auch geht, Spezialwünsche. Mein Wunsch sind ab und zu die frischen, knackigen Gambas al ajillo: die so herrlich brutzelnden Riesenkrevetten, die Erinnerungen an Spanien wecken. Sonst ist die Küche von Ralf Thomas und seiner langjährigen rechten Hand Florian Fankhauser stadtbekannt für eine authentische Wiedergeburt der französischen Küche. 

So erlebten wir mittags an einem Freitag eine gebratene Fjordforelle mit Zitronen-Butter-Sauce «als absoluten Hammer» – so der Kommentar der geladenen Gäste.

Doch was sind die Neuigkeiten, welche es aus dem «Reussbad» zu vermelden gibt? Es ist das umgebaute Säli, das eigentlich von Anbeginn so gar nicht ins Gesamtkonzept passte. So wurde der Steinplattenboden aus den 1960er-Jahren durch warmes Parkett ersetzt, und das ganze Interieur bildet so eine Einheit mit dem vorderen Teil: schlicht, einfach, gemütlich. Nun verfügt das «Reussbad» drinnen insgesamt über rund 80 Sitzplätze.

Draussen lädt hoffentlich bald die einmalig schöne Gartenwirtschaft mit den Kastanienbäumen und der gepflegten Tafelkultur zum Verweilen und Geniessen ein.

Auch in der Küche herrschen Frühlingsgefühle: Cavaillon- oder badischer Spargel sind im Programm, kombiniert mit frischer Seezunge, sämiger Morchel-Rahm-Sauce und Bratkartoffeln. Und einfach nicht wegzudenken ist das legendäre Stroganoff à la Ralf Thomas: zartes Fleisch, pfiffige Sauce und göttlich gute Beilagen. Das eingespielte Team mit Corinna, der umsichtigen Chefin, freut sich auf die Gäste. Am Sonntag, 8. Mai, am Muttertag, wird das «Reussbad» am Mittag ge-
öffnet sein. Reservieren sicher empfehlenswert.

Herbert Huber