26.07.2021

Welch eine Wonne – das «Reussbad» hat wieder geöffnet!

Florian und Ralf in der Küche. Bild: Herbert Huber

Florian und Ralf in der Küche. Bild: Herbert Huber

Mit Inbrunst erwartete ich die Wiedereröffnung des «Reussbads», das vor einem Jahr mit Ralf und Corinna Thomas eine Renaissance erlebte, aus bekannten Gründen aber die Pforten wieder schliessen musste. Nicht gerade einfach für ein junges Unternehmerpaar. «Geschäftspartner Mirko Stierli betreute uns mit der kompetenten finanziellen Schützenhilfe», erwähnt Ralf mit grosser Dankbarkeit. 

Und heute stellen wir vor: Florian Fankhauser, der gebürtige Wolhuser, startete kurz nach der Rekrutenschule seine Koch-Weiterbildung im Dallenwiler «Kreuz». Dann zog er mit Ralf ins «Bambou» und gehört seither zur Familie im «Reussbad». Seit 15 Jahren schon als Souschef.

Die beiden verstehen sich blendend und Florian kann seine Kochkreationen einbringen, darf mittüfteln, um laufend kulinarisch à jour zu sein. Besonders liebt Florian den Touch der eurasischen und traditionellen französischen Küche. Mit Ralf ist er sich einig: «Um wirklich gut zu sein, ist weniger oft mehr.»

So haben wir das «Reussbad» mittags mit äusserst kreativen, frisch und saisonal geprägten Menüs erlebt und mit offenen Ohren das Lobeslied am Nebentisch über die Küche mitbekommen. Zweifelsohne ist auch unter der Leitung von Corinna das Serviceteam spitze: fachkompetent, freundlich und auch bei vollem Haus nicht aus der Ruhe zu bringen. 

Und das Konzept? «Choix des Menus» heisst das Credo. Bereichert mit Grillspezialitäten (nur abends) auf der lauschigen Terrasse. So kann man seine Tafelfreuden selber zusammenstellen. Zum Beispiel mit einem Ceviche von Felchen oder einem Tartare de Bœuf zum Einstimmen. Dann die Klassiker wie Stroganoff oder das Cordon rouge. Vom Grill verheissen das Schweizer Mistchratzerli und das saftige Kalbshohrückensteak wahre Glücksgefühle. Bon App!

Herbert Huber