Schärer Linder

14.12.2020

«Italianità pura a casa» – Kulinarische Reise mit «dieci»

Die Griechen und die Etrusker sollen flache Teigscheiben auf heissen Steinen in oder am Feuer gebacken haben. Pizza war also nichts anderes als ein flaches Brot, mit Olivenöl und Kräutern gewürzt, ähnlich dem heute bekannten Pizzabrot Focaccia. Die Römer übernahmen das Rezept von den Etruskern und den Griechen und verbreiteten es in ganz Italien. Besonders beliebt wurde die «Urpizza» in der Gegend um Neapel. Pizza war ursprünglich ein Arme-Leute-Essen. Erst mit der Einführung der Tomate um 1520 wurde aus dem trockenen Brot eine saftigere Pizza, die in Neapel sehr beliebt wurde. Dort wurde 1830 auch die erste Pizzeria der Welt eröffnet.

Zurück in die Gegenwart: Knusprige Pizze in der Stadt Luzern vom «dieci Pizza Kurier» werden subito ins Haus geliefert. Neben der bekannten «dieci Gelateria» direkt an der Reuss und dem «dieci»-Pizzalieferdienst in Ebikon vor den Toren Luzerns beliefert «dieci Luzern» seit 2017 von der Obergrundstrasse aus effizient und schnell die Altstadt und das Gebiet links der Reuss.

Die Philosophie der «dieci Pizze» sind zweifelsohne die Zutaten. Mozzarella, Pelati, San Daniele, alles frisch aus Italien. Kochschinken, Mehl und Gemüse stammen aus der Region. Mit den veganen und glutenfreien Pizze hat «dieci» den Pizzagenuss gehörig bereichert. Sollte für einmal der Apéro etwas länger dauern, darf man die Pizza eine Minute bei höchster Temperatur mit Unter-/Oberhitze backen. 

Und nun darf bestellt werden. Prompt geliefert und mit einem Hauch «Italianità pura» zu Hause. Buon appetito!

Herbert Huber

www.dieci.ch.