Schärer Linder

16.11.2020

Ausstellung «Zauneidechse. Alles in Ordnung?»

Zauneidechsenpaar: Männchen im grünen Prachtkleid, Weibchen mit gelblichem Halsfleck. Bild: Andreas Meyer, karch Schweiz.

Zauneidechsenpaar: Männchen im grünen Prachtkleid, Weibchen mit gelblichem Halsfleck. Bild: Andreas Meyer, karch Schweiz.

Die Ausstellung «Zauneidechse. Alles in Ordnung?» findet bis am 15. August 2021 im Natur-Museum Luzern statt.

Man muss genau hinschauen. Die Zauneidechse lebt meist im Verborgenen. Sie liebt Asthaufen, Altgrasflächen, sonnengewärmte Sandhaufen – und natürlich fette Käfer, die ihr vor die Nase laufen. Doch die Idylle trügt. Nichts ist in Ordnung. Die seit 1967 geschützte Zauneidechse steht auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten. In unserer stark genutzten Umwelt bleibt ihr wenig Lebensraum.

In einem grossen Artenförderprojekt gibt die Albert Koechlin Stiftung Gegensteuer und ruft auch die Bevölkerung zur Mithilfe auf. Die Ausstellung im Natur-Museum gewährt Einblicke in das Leben und die bevorzugten Lebensräume der Zauneidechse. Gleichzeitig lässt sie die relevanten Akteure und Akteurinnen zu Wort kommen, die unsere Landschaft gestalten. Eigens für die Ausstellung erarbeitete Filmporträts zeigen, wie in der Landwirtschaft, der Forstwirtschaft, beim Strassenunterhalt, der Renaturierung und in der naturnahen Gärtnerei der Zauneidechse und damit vielen anderen Lebewesen geholfen werden kann. Ebenso ist die Bevölkerung eingeladen, aktiv zur Förderung der Zauneidechse beizutragen. Weitere Infos: zauneidechse.ch und naturmuseum.ch.

PD