Schärer Linder

25.09.2020

Rio Churrasco – eine kulinarische Erfolgsgeschichte

Luana Brito, Adrian Amstad, Marco Amstad und Paulina Eusterholz (v. l. n. r.). Bild: PD

Luana Brito, Adrian Amstad, Marco Amstad und Paulina Eusterholz (v. l. n. r.). Bild: PD

Ein revolutionären Konzept in Stansstad

Am 8. August 2014 starteten die Brüder Marco und Adrian Amstad mit einem sehr revolutionären Konzept. In Windeseile hat sich das Feuer der Begeisterung wortwörtlich entfacht. Schön der Reihe nach. Was ist vom einstigen «Schützen» geblieben? Nicht nur «Rio Churrasco» ist angesagt. Auch äusserst preiswerte Mittagmenüs sind im Programm. Die altehrwürdige Schützen-Stube und das «Stübli» wurden geschickt renoviert. Mit der Dorfwirtschaft bleibt so die Schützentradition erhalten. Der Mühlebachgarten mit grossem Kinderspielplatz ist ein Paradies für Kinder. Derweil die Eltern im inzwischen über die Kantonsgrenzen hinaus bekannten «Rio Churrasco» dem Fleischgenuss frönen.

Und so geht’s:


Im stimmungsvollen Raum steht ein monumentaler Design-Holzkohlen- grill. Die Vorspeisen sind verkostet. Nun darf ich gemütlich zurücklehnen, auf dem Tisch liegen originelle Bestellbierdeckel. Mit der grünen Seite mache ich mich als hungrig bemerkbar. Die Grillköche gehen von Tisch zu Tisch mit langen Fleischspiessen und schneiden den Gästen grössere Stücke von Picanha, dem Schwanzstück vom Rind, oder Degustationsscheiben ab. Von unseren Tischgenossen als sehr gut taxiert.
Und schon kommt der nächste Spiess mit Brasil-Würstchen, Pferdefleisch, Poulet, Lamm, Spareribs und noch vielem mehr. Mit der roten Karte – bitte nicht weiter füttern – mache ich mich für eine Pause stark.
Diesen Grillgenuss mit Spiessen gibt’s von Donnerstag- bis Samstagabend. Mittwoch und Sonntag à la carte mit Fleisch und Feuer.
Die beiden Partnerinnen von Marco und Adrian sorgen für einen passenden und äusserst freundlichen Service.